Dank eines im 3D Druckverfahren hergestellten Sensorkopfs wird der Schallstrahl um 90° umgelenkt. Dadurch entfällt der bei Ultraschallsensoren typische und manchmal unerwünschte Blindbereich. Der Sensor kann Objekte unmittelbar ab Sensorkante erkennen. Der Messbereich beträgt 180mm. Versionen sowohl mit Schalt- als auch mit Analogausgang sind erhältlich. Der Sensor hat zudem dank dieser Bauweise eine sehr geringe Bautiefe von nur 20mm.

Diese kompakte Konstruktion ist nur möglich dank des 3D Druckverfahrens. Mit herkömmlicher mechanischer Bearbeitung wäre der Kopf so nicht herstellbar.

Eine typische Anwendung ist die Füllstandsmessung in kleineren Behältern. Für den Sensor spielt es dabei keine Rolle, was für Material abgetastet wird und ob es fest oder flüssig ist.