In den letzten Jahren wurden die meisten industriellen Sensoren mit einem sogenannten Teach-In (Einlernmodus) ausgerüstet. Der Einlernvorgang erfolgt da entweder durch eine Taste oder mittels eines elektrischen Eingangs. Der Hauptvorteil ist die grundsätzlich präzisere Distanzeinstellung des Schaltpunktes.
Nicht alle Anwender in der Praxis konnten sich aber mit dieser Technik anfreunden. Zum Beispiel in einfachen Füllstandüberwachungen ist es einfacher, mit einem Schraubenzieher am Drehknopf das Leer- bzw. Vollstandsniveau einzustellen. Man hat es dann „im Gefühl“ und kriegt ein Feed-Back.

SNT Sensortechnik AG bietet deshalb die ganz neuen, preisgünstigen Ultraschallsensoren der UPR-B Serie als Variante auch mit Potentiometer-Einstellung an. Das 3-Gang-Potentiometer ist auf der Rückseite des Sensors. Es ist aus Metall und deshalb sehr robust. Ein passender Schraubenzieher wird mitgeliefert. Der Sensor verfügt über ein integriertes 2m langes Kabel.

Die Sensoren der Serie UPR-B zeichnen sich durch einen günstigen Preis und die kurze Bauform aus. Und sie haben trotzdem einen grossen Messbereich von 0.1 bis 1m sowie ein robustes Metallgehäuse. Der Sensor ist als Näherungsschalter mit PNP oder NPN Ausgang erhältlich. Geeignete Anwendungen sind die Objekterkennung sowie die Grenzstanderkennung bei Füllständen mit Material jeder Art. Dank der neuen Schallwandler-Dichtung sind die UPR-B Sensoren gegen viele Umwelteinflüsse sehr robust. Insbesondere sind sie im Gegensatz zu vielen anderen Ultraschallsensoren ölbeständig.