Web Log of SNT Sensortechnik AG, Switzerland
RSS Icon Email-Icon Home-Icon
  • Durchhangregelung mit Ultraschallsensoren

    Geschrieben am 17. Februar 2011 admin Keine Kommentare

    In vielen Produktionsprozessen werden Materialbahnen kontinuierlich zu verschiedenen Bearbeitungsschritten geführt. Ein Beispiel ist das Stanzen von elektrischen Blech-Steckern für die Automobilindustrie. Die Materialbahn besteht hier aus einem Metallband, welches auf grossen Rollen angeliefert wird. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit ist hoch. Das Bandmaterial wird einerseits ab- und auf der anderen Seite wieder aufgewickelt. Beides erfolgt mit Elektromotoren. Je nach aktuellem Durchmesser der Materialrollen ist die erforderliche Wickelgeschwindigkeit unterschiedlich.

    Eine traditionelle Methode zur korrekten Drehzahlregelung der Materialrollen ist die Durchhangregelung. Sie sorgt für eine gleichmässige Materialzufuhr. Dabei werden zwischen Abwickler und Aufwickler bewusst Durchhangschleifen erzeugt, wo das Bandmaterial nicht straff angezogen ist. Mit Sensoren wird der Durchhang gemessen und mittels Regelung konstant gehalten. Ist der Durchhang zu klein, wird die Drehzahl des folgenden Elektromotors reduziert, bis der Durchhang wieder wunschgemäss ist.

    Früher wurden sogenannte Tänzer verwendet, welche direkten Kontakt mit dem Bandmaterial hatten. Heute verwendet man Ultraschallsensoren, die berührungslos messen. Da die Bänder oft sehr hohe Geschwindigkeiten haben und stark flattern, sind Ultraschallsensoren ideal. Sie detektieren auch bei rauhen und schlechten Umweltbedingungen.

    Üblicherweise werden Ultraschallsensoren mit Analogausgang verwendet. Zum Beipsiel die Typenreihen UPK oder UPR.

    Einen Kommentar schreiben